Beteiligung an Hofer Weihnachtsbeleuchtung gesucht

In diesen Tagen wendet sich Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner als Vorsitzender des Hofer Stadtmarketingvereins an Hunderte von Gewerbetreibende in Hof, sich für dieses Jahr und auch zukünftig an der Weihnachtsbeleuchtung zu beteiligen. „Wir hoffen erneut auf eine ähnliche gute Resonanz wie in den Vorjahren“, erklärt der Rathauschef. Vor acht Jahren hatte die Aktion erstmals stattgefunden und aus dem Stand heraus die nötigen Mittel erbracht.


 

Das Konzept war in Beratungen mit Vertretern des Einzelhandels und im Vorstand des Stadtmarketing-Vereins entwickelt worden. Man war sich einig, dass nur der Weg sinnvoll sei, möglichst viele kleinere Beträge zu sammeln. Deshalb wurde ein Umlagemodell entwickelt, das sich nach der Betriebsgröße richtet und auch diesmal Anwendung findet. „Wir bitten die Firmen darum, sich daran zu orientieren und selbst einzustufen“, erklärt Fichtner und verweist auf ähnliche Modelle bei Mitgliedsbeiträgen. Es gehe insgesamt um ein Volumen von etwa 50.000 Euro pro Jahr, das auf diese Weise erbracht werden soll. So sieht das Umlagemodell vor, dass kleinere Betriebe bis zu 50 qm 50 Euro pro Jahr beitragen sollen, solche bis 99 qm werden um 100 € gebeten. Die nächste Stufe geht bis 500 qm (250 €) und darüber liegt die Umlage bei 500 Euro.



Anzeige