© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Betrug in Bamberg: „Taubstummer“ plötzlich geheilt

Die Hilfsbereitschaft der Bamberger wollte am Samstag (30. Juni) eine Gruppe mutmaßlicher Betrüger schamlos ausnutzen. In der Innenstadt gaben sie sich als taubstumm aus und baten um Spenden. Einem der dreisten Betrüger passierte dann jedoch ein fataler Fehler. Nun ermittelt die Polizei.

Stimme kehrte plötzlich zurück

Auf einem Zettel hatte die Gruppe aus fünf bis sechs Personen niedergeschrieben, dass sie alle taubstumm seien und für andere Betroffene Spenden einsammeln würden. Ein Mann wollte helfen und zehn Euro in die Spendenbox einwerfen. Dann passierte jedoch etwas Kurioses. Der angeblich Taubstumme forderte ihn auf die Spende auf 20 Euro zu erhöhen. Die plötzliche Wunderheilung machte den Spender stutzig. Er zog sein Geld zurück und erstattete anschließend Anzeige bei der Polizei.

Polizei warnt vor betrügerischen Bettlern

In diesem Zusammenhang wird seitens der Polizei auf das betrügerische Betteln in den Innenstädten hingewiesen. Hierbei handelt es sich zumeist um vorgegebene körperliche Schäden, aber auch um Notsituationen in angeblichen Heimatländern aufgrund von Naturkatastrophen oder ähnlichem. Deshalb ist es besser, sich vorher über die eventuelle Zwangslage zu erkundigen und erst dann, den wirklich notdürftigen Geld zu übergeben.