© TVO / Archiv

Betrunkenes Paar überquert Gleise: Lokführer verhindert Drama am Hauptbahnhof Hof!

Ein aufmerksamer Lokführer verhinderte am Donnerstagabend (03. Juni) eine mögliche Unfall-Tragödie im Bereich des Hofer Hauptbahnhofes. Dort hatte sich gegen 19:30 Uhr ein betrunkenes Paar in Lebensgefahr gebracht. Der 40-jährige Mann und seine gleichaltrige Begleiterin liefen einfach über die Gleise.

Kollision hätte tödlich enden können

Obwohl sich ein Regionalzug bereits bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof befand, überquerten die Betrunkenen das Gleis. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein, um eine Kollision zu verhindern. Gerade einmal rund 15 Meter vor den beiden Personen kam der Zug daraufhin zum Stillstand. Ein Zusammenstoß hätte laut Bundespolizei einen tödlichen Ausgang nehmen können. Durch die Schnellbremsung wurden keine Reisenden im Zug verletzt.

Alkoholtest: Zwei und 3,6 Promille

Die alarmierte Bundespolizei griff die beiden 40-Jährigen auf. Die Alkoholtests ergaben bei dem 40-jährigen Berliner einen Wert von 3,6 Promille, bei seiner Begleiterin wurden rund zwei Promille gemessen.

Betrunkener leistet erheblichen Widerstand

Nach einer angeordneten Blutentnahme leistete der Mann beim Transport zum Klinikum einen erheblichen Widerstand. Erst als er von den Beamten zu Boden gebracht und ihm Handfesseln angelegt wurden, konnte eine Blutentnahme durchgeführt werden. Die weitere Nacht verbrachte er zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam. Seiner Begleiterin wurde die Möglichkeit gegeben, im Bahnhof auf ihren Freund zu warten.

Polizei ermittelt gegen das Paar

Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen wegen Gefährlicher Eingriffe in den Bahnverkehr auf. Der Mann muss sich zudem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Bundespolizei sucht Zeugen

Zur Aufklärung des gesamten Vorfalls sucht die Bundespolizei weitere Zeugen. Die Telefonnummer der Bundespolizeiinspektion Selb hierfür lautet: 09287 / 9651 – 0.



Anzeige