Bewaffneter Überfall auf Kulmbacher Spielhalle geklärt

Anfang Mai 2011 überfiel ein Mann eine Spielhalle in der Albrecht-Ruckdeschel-Straße. Damals zwang er die Angestellte mit vorgehaltener Schusswaffe zur Herausgabe von Bargeld. Beamten des Fachkommissariates der Bayreuther Kripo gelang es jetzt den Täter zu Ermitteln. Er sitzt in Untersuchungshaft. Der Mann betrat am 1. Mai 2011, kurz vor 8.45 Uhr, mit Motorradhelm das Spielcasino und ging dort zur Kasse. Er erpresste mit vorgehaltener Waffe einen dreistelligen Bargeldbetrag von der Angestellten. Am Tattag gelang ihm die Flucht.

Bereits kurz nach dem Überfall geriet ein 25-jähriger Kulmbacher in den Fokus der Ermittler der Kripo Bayreuth. Die Beweise reichten zu dem Zeitpunkt jedoch nicht aus ihn des Überfalls zu überführen. Den hartnäckigen und aufwändigen Ermittlungen der Kripo Bayreuth und der Bayreuther Staatsanwaltschaft ist es nun zu verdanken, dass ihm die räuberische Erpressung jetzt  nachgewiesen werden kann. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging Mitte Januar Haftbefehl gegen den Kulmbacher. Heute nahmen ihn die Ermittler fest und führten ihn dem Richter vor. Dieser eröffnete den Haftbefehl. Der Beschuldigte machte keine Angaben. Er befindet sich in einer  Justizvollzugsanstalt und wartet dort auf seine Gerichtsverhandlung wegen räuberischer Erpressung.

 



Anzeige