© TVO / Symbolbild

Beziehungsdrama in Coburg: Mann sticht Ehefrau nieder

Wegen versuchten Mordes ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg gegen einen 48-jährigen Mann, der am Mittwochabend (10. Mai) seine von ihm getrennt lebende Ehefrau mit einem Messer schwer verletzte. Tatort war eine Gaststätte im Coburger Stadtteil Weichengereuth. Dies ist bereits die zweite schreckliche Bluttat, welche sich in diesem Lokal ereignete. Bereits im Oktober 2012 erschoss ein Mann dort seine Ehefrau. Wir berichteten.

48-Jähriger verletzt Frau mit Messer schwer

Der 48-Jährige aus Neustadt bei Coburg suchte am Mittwochabend, gegen 21:30 Uhr, die 40-Jährige in der Küche einer Gaststätte im Coburger Stadtteil Weichengereuth auf. Er lockte sie nach draußen und attackierte die Frau sofort mit einem Messer. Dabei fügte er ihr eine schwere Gesichtsverletzung zu. Während sich die Verletzte in die Gaststätte retten konnte und Mitarbeiter den Notruf absetzten, ergriff der Tatverdächtige die Flucht.

Festnahme in Großheirath

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifenbesatzungen der Coburger Polizei und der umliegenden Dienststellen konnte der 48-Jährige von den Beamten wenig später in Großheirath (Landkreis Coburg) widerstandslos festgenommen werden. Die 40-Jährige kam indes nach einer notärztlichen Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik.

Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Gegen den Beschuldigten erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Polizeibeamte lieferten ihn nach der Vorführung vor dem Ermittlungsrichter am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt ein.



Anzeige