© News5/Kettel

Bindlach: Lauter Knall löst Großeinsatz aus – Suche nach veremeintlichem Unfallfahrzeug

Ein vermeintlicher Verkehrsunfall am Montagabend (28. Juni) bei Bindlach (Landkreis Bayreuth) gibt der Polizei aktuell Rätsel auf. Ein lauter Knall schreckte Anwohner auf. Diese alarmierten die Polizei. Da nicht auszuschließen war, dass ein Auto die Böschung hinabgestürzt war, wurde ein Großeinsatz eingeleitet. Bislang konnte kein Unfallfahrzeug aufgefunden werden.

Lauter Knall deutet auf Unfall hin 

Gegen 21:30 Uhr hörten Anwohner an der St 2460 in Röhrig den lauten Knall und vermuteten sofort einen Verkehrsunfall. Sie konnten auch noch eine schwarze Limousine in Richtung Bindlach wegfahren sehen. Zunächst war jedoch nicht bekannt, ob ein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war und eventuell die dortige Böschung hinunter gefahren sei.

Bergwacht, Feuerwehr, Polizei und BRK im Einsatz 

Ein größeres Aufgebot an Feuerwehr und Bergwacht waren im Einsatz und suchten die Unfallstelle großräumig ab. Sowohl die Suche nach einem Fahrzeug als auch nach beteiligten Personen verlief jedoch negativ. Alle Rettungskräfte, unter anderem auch ein BRK-Fahrzeug konnten die Suche schließlich einstellen.

Umgefahrenes Verkehrszeichen sichergestellt 

Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Land stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug ein Verkehrszeichen und zwei Leitpfosten umgefahren hatte.  Der Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Vom unfallverursachenden Fahrzeug wurden Teile an der Unfallstelle gefunden und sichergestellt. Ob sie zu der schwarzen Limousine gehören wird derzeit geprüft.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Telefonnummer 0921/506 2230 in Verbindung zu setzen.



Anzeige