Bittere Niederlage für den VER Selb

Mit 1:2 verlieren die Selber auch ihr zweites Heimspiel gegen Duisburg.

Nach einer starken Vorstellung und dem verdienten Sieg, waren die Erwartungen in Selb vor dem Heimspiel gegen die Füchse groß. Allerdings taten sich beide Mannschaften im ersten Drittel äußerst schwer und die Partie nahm nur langsam fahrt auf. Wie schon im letzten Heimspiel konnten die Wölfe aus ihren ersten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Und müssen sich bei Torhüter Marko Suvelo und dem Pfosten bedanken, das es zur Drittelpause nur 1:0 für Duisburg steht. Der zweite Abschnitt beginnt mit einem Paukenschlag, nach einem  Abspielfehler können die Füchse in Unterzahl Kontern und Jeschke bleibt nur die Notbremse um ein Tor zu verhindern. Den fälligen Penalty kann Suvelo jedoch parieren. Das ist der Weckruf für die Selber die von da einen Sturmlauf auf das Tor der Gäste starten. Doch das, scheint wie vernagelt, beste Möglichkeiten durch Heilman und Schiener  können nicht genutzt werden. Gleichzeitig bleiben aber auch die Füchse bei ihren gelegentlichen Entlastungsangriffen brandgefährlich.

Im Schlussdrittel das gleiche Bild. Die Wölfe kämpfen und versuchen mit allen Mittel den Ausgleich zu erzielen, scheitern aber immer wieder am Gästetorwart. Sechs Minuten vor Ende der Partie gelingt den Füchsen durch Schmölz auch noch das 2:0. Die Wölfe werfen jetzt alles nach vorne und werden drei Minuten vor Schluss durch den Anschlusstreffer von Schütt belohnt. Mehr ist an diesem Abend aber nicht drin.

Für die Wölfe ist das Spiel am kommenden Freitag bereits ein Endspiel, ein Sieg in Duisburg ist Pflicht um die Chance aufs weiterkommen zu waren.

Einen ausführlichen Bericht über das Spiel gibt es am Mittwoch Abend in Oberfranken Aktuell.



Anzeige