© TVO / Archiv

Blaualgen-Alarm: Badeverbot an der Kulmbacher Kieswäsch!

Die Stadt Kulmbach teilte am heutigen Donnerstag (22. August) mit, dass aktuell am Badesee Mainaue (Kieswäsch) in Kulmbach ein Badeverbot besteht. Der Grund hierfür ist die Ausbreitung von Blaualgen im Badesee. Diese sind für den Menschen gesundheitsschädlich.

Hitzeperiode verursacht Vermehrung der Blaualgen

Fehlende Niederschläge und die lang anhaltende Hitze haben die Wassertemperatur im See immer weiter ansteigen lassen. Die Blaualgen haben sich dadurch laut Stadtverwaltung vermehren können. Diese Algen können Stoffe entwickeln, die bei Hautkontakt oder Verschlucken des algenhaltigen Wassers Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautausschläge oder Bindehautentzündungen hervorrufen können.

Regelmäßige Überprüfung des Sees wird folgen

Die Stadt Kulmbach überwacht und überprüft derzeit mit den Fachbehörden den Badesee. Sobald die Wasserproben unbedenkliche Werte zeigen, wird das Badeverbot aufgehoben.



Anzeige