© News5 / Holzheimer

Brand auf der Mülldeponie Blumenrod: 500 Tonnen Sperrmüll brennen

UPDATE (Mittwoch, 17:10 Uhr):

Nach dem Brand auf der Mülldeponie Blumenrod bei Rödental (CO) am Montag (07. September), konnten die Ermittler die Brandursache im Zuge der kriminalpolizeilichen Maßnahmen klären. Die Spezialisten der Kriminalpolizei Coburg führten, nach dem kompletten Erlöschen letzter Glutnester, die Begehung des Brandortes durch. Im Rahmen ihrer Maßnahmen konnten die Ermittler dabei die Brandursache feststellen. Das Feuer entstand durch Selbstentzündung des gelagerten Sperrmülls. Somit liegen laut Polizei keine Anhaltspunkte für vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung vor.


UPDATE (Dienstag, 18:07 Uhr):

Einen Tag nach dem Großbrand auf der Mülldeponie Blumenrod (CO) bei Rödental ist noch unklar, wie das Feuer ausbrechen konnte. Brandfahnder der Kripo Coburg begannen am Dienstagvormittag (08. September) - nachdem das Feuer endgültig gelöscht war - nach der Ursache des Feuers zu suchen. Die Flammen verursachten einen Sachschaden von rund 100.000 Euro. Drei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen.

  • Dazu unserer Aktuell-Bericht vom Dienstag!
Brand auf der Mülldeponie Blumenrod: Kripo sucht nach der Brandursache

UPDATE (Dienstag, 10:20 Uhr):

Bei einem Brand auf der Mülldeponie Blumenrod bei Rödental (CO) gingen 500 Tonnen Sperrmüll am Montag (07. September) in Flammen auf. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte konnten die Flammen bis zum frühen Dienstagmorgen löschen. Drei Feuerwehrmänner wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Der Schaden beträgt laut Polizei mindestens 100.000 Euro! Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt.

400 Einsatzkräfte bis in die Nachtstunden vor Ort

400 Rettungskräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdienst und Polizei waren bis in die späte Nacht hinein im Einsatz. Die sehr aufwändigen Löscharbeiten wurden gegen 4:30 Uhr am Dienstagmorgen abgeschlossen. Anschließend wurde die Sperrung der Staatsstraße 2206 gegen 5:30 Uhr aufgehoben.

Drei Feuerwehrkräfte werden verletzt

Drei Feuerwehrleute erlitten bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Zwei von ihnen mussten wegen einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus behandelt werden. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf mindestens 100.000 Euro. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Coburg haben vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mülldeponie Blumenrod: Hier gehen 500 Tonnen Sperrmüll in Flammen auf!

UPDATE (Montag, 17:50 Uhr):

Am Montagmittag (07. September) kam es zu einem Brand auf der Mülldeponie Blumenrod bei Rödental (CO). Hier brannten 500 Tonnen Sperrmüll. Die starke Rauchentwicklung samt Rauchsäule war bis in die Nachbarlandkreise sichtbar.

200 Rettungskräfte vor Ort im Einsatz

Auf Grund der starken Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste die naheliegende Staatsstraße 2206 sowie der Hollerweg in Richtung Thierach gesperrt werden. Die eingesetzten Feuerwehren konnten das Feuer unter Kontrollen bringen und ablöschen. Die Nachlöscharbeiten dauern noch an. Insgesamt waren rund 200 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, des THW, vom Rettungsdienst und der Polizei am Brandort tätig. Die Brandursache steht noch nicht fest. Personen wurden nicht verletzt. Laut vorläufiger Schätzung beträgt die Schadenshöhe rund 100.000 Euro.

© Dagmar W. via Facebook (von Bad Rodach aus)© Andreas K. via Facebook (von Sonneberg aus)
Bilder vom Brandort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

EILMELDUNG (Montag, 13:45 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt es derzeit auf einer Mülldeponie im Rödentaler Ortsteil Blumenrod (CO). Nach einer ersten Meldung der Behörden vom frühen Montagnachmittag (07. September), kommt es derzeit zu einer starken Rauchentwicklung. Die Einsatzkräfte sind vor Ort bereits tätig. Verletzte Personen gibt es nach einer ersten Meldung nicht.



Anzeige