Bluttat von Schlüsselfeld: Täter muss dauerhaft in Psychiatrie

Im Prozess um den 27-jährigen aus Schlüsselfeld im Landkreis Bamberg ist heute am Landgericht in Bamberg ein Urteil gefallen. Weil er seinen Vater mit fast 60 Messerstichen ermorderte, wird der Angeklagte auf unbestimmte Zeit in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass der Mann zur Tatzeit Wahnvorstellungen hatte. Der 27-jährige räumte die Tat ein, zu den genauen Umständen und zum Motiv äußerte er sich allerdings nicht. Der Prozess ist heute ein Thema in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.



Anzeige