© News5

Brand in der Realschule Pegnitz: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

UPDATE (Mittwoch, 21. Juli / 12:20 Uhr):

Personen kommen nicht zu Schaden

Eine starke Rauchentwicklung in den Damentoiletten der Realschule in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) beschäftigte am Dienstagnachmittag (20. Juli) die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei. Alle Anwesenden konnten das Schulgebäude unverletzt verlassen. Die Brandfahnder der Kripo Bayreuth ermitteln.

Schaden im hohen vierstelligen Bereich

Gegen 13:30 Uhr bemerkten Zeugen einen Brandrauch im Schulgebäude und setzten den Notruf ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Flammen in zwei Toilettenabteilen zügig löschen und eine Entwarnung geben. Zwischenzeitlich hatten bereits alle Schülerinnen und Schüler der Realschule das Gebäude verlassen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen hohen vierstelligen Betrag.

Feuer vorsätzlich gelegt?

Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Brandfahnder davon aus, dass das Feuer vorsätzlich entfacht wurde. Unbekannte zündeten die Spender für das Toilettenpapier in den Damentoiletten in zwei Etagen an.

 

Fotos von der Einsatzstelle
© News5© News5© News5

ERSTMELDUNG (Dienstag, 18:02 Uhr):

Große Aufregung herrschte am Dienstagmittag (20. Juli) in Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr rückten nach einem Feueralarm an die dortige Realschule aus. Vor Ort konnten die Kräfte glücklicherweise nur eine brennende Klopapierrolle auf der Mädchentoilette feststellen. Durch die starke Rauchentwicklung hatte der Feuermelder ausgelöst. Verletzt wurde laut News5-Angaben niemand.



Anzeige