© Bundespolizei

Bundespolizei stoppt Kleinbus bei Gattendorf: Sieben illegale Fliesenleger auf einen Streich

Am späten Dienstagabend (27. April) stoppten Bundespolizisten aus Hof einen Kleinbus aus Osteuropa auf der Autobahn A93 bei Gattendorf (Landkreis Hof). Die Insassen war auf dem Weg zu einer Baustelle, um dort illegal zu arbeiten, so die Ermittlungen der Beamten.

Männer von Berlin aus in Richtung Süddeutschland unterwegs

Bei der Kontrolle am A93-Rastplatz Bärenholz gerieten die sieben Insassen des Kleinbusses in das Visier der Bundespolizei. Die Männer im Alter von 23 bis 43 Jahren gaben zunächst an, dass sie nach einem Aufenthalt in den Niederlanden nun auf der Heimreise seien. Nachdem die Beamten eine umfangreiche Baustellenausrüstung im Fahrzeug vorfanden, bestand der Verdacht der illegalen Arbeitsaufnahme in Deutschland. Ermittlungen ergaben, dass die Gruppe die letzten beiden Wochen in Berlin Fliesen gelegt hatte und nun zur nächsten Baustelle in Richtung Süddeutschland unterwegs war.

Umfangreiche Ermittlungen gegen den Fliesenleger-Trupp

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen die illegalen Fliesenleger werden Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz, wegen Vergehen gegen das Sozialgesetzbuch und wegen diverser Verstöße gegen die geltenden Corona-Maßnahmen. Der Fahrer musste zudem eine Sicherheitsleistung von 300 Euro bezahlen. Abschließend wurden die Männer aufgefordert, Deutschland auf schnellstem Weg in Richtung Heimat zu verlassen.



Anzeige