Burgkunstadt: Ausbildungszeugnis gefälscht

Eine 24-Jährige Kulmbacherin beendete im Herbst 2012 vorzeitig ihr Arbeitsverhältnis bei einem Burgkunstadter Versandhaus. Mit dem vom Versandhaus ausgestellten Ausbildungszeugnis wollte sich die junge Frau in diesem Jahr bei einer Firma in Weiden i. d. Opf. bewerben. Hierzu verfälschte sie die aufgedruckte Zeit des Ausbildungsverhältnisses, indem sie diese bis ins Frühjahr 2013 verlängerte. Der Betrug fiel auf. Die Frau muss sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten.

 



 



Anzeige