© TVO / Symbolbild

Burgkunstadt: Streit um Taxikosten eskalierte

Da eine Gruppe von vier Personen, die sich das Taxi mit mit zwei Männern teilten sich nicht an den Kosten beteiligen wollen, kam es am Freitag (24. März) zu einem handfesten Streit in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels). In dessen folge ein Mann verletzt wurde. Die Polizei fahndet nach den Flüchtigen.

Gemeinsame Taxifahrt

Nach einem Besuch im „Nepomuk“ bestellten sich zwei 29 und 31 Jahre alte Männer am Freitagmorgen gegen 03:25 Uhr ein Taxi für die Heimfahrt. Als sie im Taxi saßen, stiegen zwei unbekannte Männer in Begleitung von zwei Frauen mit ein und fragten, ob sie ebenfalls mitfahren könnten. Dies wurde ihnen gestattet.

Mitfahrer wollten nicht zahlen

Als sie in Burgkunstadt, in der Straße „Rothenbühl“, angekommen waren, verweigerten die vier Mitfahrer einen Anteil an der Taxifahrt zu bezahlen. Aus diesem Grund kam es zum Streit, in dessen Verlauf die beiden unbekannten Männer den 31-Jährigen schlugen. Der 29-Jährige kam seinem Bekannten zu Hilfe und die Mitfahrer und ihre Begleiterinnen flüchteten in Richtung Marktplatz.

Fahndung eingeleitet

Der 31-Jährige erlitt durch die Attacke eine Kopfplatzwunde und musste ärztlich versorgt werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch mehrere Streifen der Polizeiinspektion Lichtenfels verlief negativ.

 

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide ca. 25 Jahre alt und rund 175 Zentimeter groß. Der eine trug einen weißen Pullover, bei dem zweiten Täter handelt es sich um eine asiatischen Typ. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.



Anzeige