Burgkunstadt: Unfall im Chemieunterricht – 2 Verletzte!

Bei einem Unfall während des Chemieunterrichtes erlitten am Mittwochmorgen (8. Oktober) zwei Schüler einer Realschule in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) mittelschwere Verbrennungen. Die Rettungskräfte brachten die Verletzten in ein Krankenhaus.

Update 15:20 Uhr:
Einer der beiden verletzten Schüler der 9. Klasse erlitt durch die Stichflamme Verbrennungen im Bauchbereich und am Oberschenkel, der andere am Unterarm und ebenfalls im Bereich des Bauches. Um die 18 Schülerinnen und 13 Schüler der Klasse 9c sowie die Lehrerin kümmerten sich Betreuer der psychosozialen Notfallversorgung. Zudem wurden die Eltern der Schüler umgehend informiert. Den beiden Unfallopfern geht es laut einer Pressemitteilung des Landkreises Lichtenfels den Umständen entsprechend gut. Sie sind mittelschwer verletzt, müssen aber nicht operiert werden. Sie befinden sich weiterhin in stationärer Behandlung in einem Erfurter Krankenhaus. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren Altenkunstadt und Burgkunstadt waren am Vormittag Einsatz, dazu 15 Personen des Rettungsdienstes. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Update 14:50 Uhr:
Die Entzündung der brennbaren Flüssigkeit geschah im Rahmen eines regulären Versuchsaufbaus beim Chemieunterricht. Demnach goss eine Referendarin brennbare Flüssigkeit in kleinen Fläschchen mit Siedesteinen nach, wobei es unbeabsichtigt zur Entzündung des Brennstoffes kam. Dabei erlitten zwei 15-jährige Schüler mittelschwere Verletzungen und wurden von Rettungskräften in eine Spezialklinik nach Erfurt geflogen. nach News5-Berichten wurde ein weiterer Schüler sowie die Lehrerin leicht verletzt. 30 Schüler werden derzeit seelsorgerisch betreut. Der Unterricht wurde für den heutigen Tag abgesagt. Der Sachschaden an der Einrichtung beträgt etwa 200 Euro.

Erstmeldung 9:55 Uhr:
Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hantierten die Schüler kurz nach 8:00 Uhr mit Laborbrennern im Rahmen des Chemieunterrichtes der Schule. Dabei kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einer Entzündung von brennbarer Flüssigkeit. Diese verletzte beide Schüler. Weitere anwesende Schüler und die Lehrkräfte erlitten einen Schock. Die Kripo Coburg ermittelt momentan den genauen Hergang des Unfallgeschehens.

 



 



Anzeige