© Symbolbild / Archiv

Burgwindheim: Motocross-Opfer außer Lebensgefahr

Einen Tag nach dem tragischen Zwischenfall auf der Motocross-Strecke bei Burgwindheim im Landkreis Bamberg geht es den drei Verletzten den Umständen entsprechend gut. Das teilte die Polizei am Montagvormittag (29. September) auf Nachfrage von TVO mit.

Die drei Verletzten befinden sich zwar nach wie vor in einer Klinik, es bestehe allerdings keine Lebensgefahr. Im Rahmen eines Motocross-Rennens war es am Sonntagnachmittag (28. September) zu einem schweren Unfall gekommen. Wir berichteten.

Aus bislang ungeklärter Ursache war ein 21 Jahre alter Motorradfahrer von der Rennstrecke abgekommen und in eine Metallabsperrung gekracht. Dabei wurde nicht nur der Fahrer schwer verletzt, auch eine 33 Jahre alte Frau und ihr dreijähriges Kind wurden bei dem Aufprall so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Wie es zu dem Unglück kommen konnte versuchen derzeit Sachverständige zu klären.

 





Anzeige