© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Coburg: 10-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein schwer verletzter 10-jähriger Bube und ein leicht verletzter 14-Jähriger sind die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls zwischen einem Radfahrer und einem Kick-Roller-Fahrer am Mittwoch (16. August) um 12:20 Uhr in der Beiersdorfer Straße in Coburg. Die Polizei ermittelt wegen Fahrlässiger Körperverletzung.

10-Jähriger übersieht Radfahrer

Ein 10-Jähriger kreuzte unmittelbar hinter einem geparkten Pkw mit seinem Tretroller die Beiersdorfer Straße. Dabei übersah er einen 14-Jährigen mit seinem Fahrrad, der auf der Vorfahrtstraße in Richtung Ortsmitte Beiersdorf fuhr. Trotz einer Vollbremsung mit seinem Drahtesel schaffte es der 14-Jährige nicht mehr rechtzeitig vor dem Buben zum Stehen zu kommen. Roller-und Radfahrer stießen zusammen und fielen beide zu Boden.

Kinder müssen ins Krankenhaus

Der Radfahrer wurde dabei nur leicht verletzt. Er zog sich Schürfwunden an Knöchel und am Kinn zu. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung das Coburger Klinikum wieder verlassen. Der Tretroller-Fahrer kam allerdings nicht so glücklich davon. Er musste mit Verdacht auf eine schwere Gehirnerschütterung ins Coburger Klinikum eingeliefert werden. An beiden Zweirädern entstand nur geringer Schaden im niedrigen dreistelligen Bereich.

Radhelme hätten geholfen

Hätte jeder der beiden einen Radhelm aufgehabt, wären die Verletzungen wohl jeweils deutlich geringer ausgefallen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 10-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.



Anzeige