© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: Vermisster 12-Jähriger löste Großeinsatz aus

Seit Donnerstagabend (10. September) wurde in Coburg ein 12-jähriger Junge vermisst. Am Nachmittag und bis zum Abend war er mit Freunden im Stadtgebiet unterwegs. Nach Hause kam er dann aber nicht. Zuletzt gesehen wurde er gegen 19:00 Uhr im Baltenweg. Dort trennten sich dann die Wege der Jungen.

Großaufgebot suchte nach dem Jungen

Ein Großaufgebot von Rettungs-und Hilfskräften suchte die ganze Nacht über nach dem Schüler. Die Suche konzentrierte sich auf den Bereich um den alten Lok-Schuppen in der Nähe der Rodacher Straße. Mantrailer-Hunde hatten dort eine Spur aufgenommen. Feuerwehr, Wasserwacht und Flächensuchhunde unterstützten dann bei der Suche. In den Morgenstunden des Freitags kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Junge wohlbehaltend gefunden

Am Freitagvormittag (11. September), kurz nach 9:00 Uhr, konnte eine Polizei den Jungen im Stadtgebiet aufgreifen. Nach dem Hinweis einer aufmerksamen Zeugin erkannte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion den 12-Jährigen, der immer noch zu Fuß unterwegs war, in der Nähe seiner Wohnanschrift. Die Ordnungshüter brachten den unversehrten 12-Jährigen wieder zurück zu seiner Familie. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei allen Helfern und der über die Medien informierten Öffentlichkeit für die Beteiligung an der erfolgreichen Suchaktion.

 



 



Anzeige