Coburg: 38-Jähriger stiehlt E-Bike und hat Falschgeld bei sich!

Am Samstagmorgen (24. August) zeigte eine 36-jährige Würzburgerin bei der Polizei an, dass ihr E-Bike in Coburg gestohlen wurde. Dies führte die Polizei zu einem 38-Jährigen, der nicht nur mutmaßlich für den Diebstahl verantwortlich ist, sondern auch im Verdacht steht, Falschgeld gedruckt und in Umlauf gebracht zu haben. Der Coburger wurde festgenommen.

48-Jähriger findet gestohlenes E-Bike

Gegen 8:00 Uhr bemerkte die 36-Jährige, dass ihr verschlossenes E-Bike im Wert von 2.700 Euro von ihrem Gepäckträger ihres Wagens gestohlen wurde, den sie vor einem Hotel geparkt hatte. Kurz nachdem die Frau ihr gestohlenes Fahrrad bei der Polizei meldete, tauchte auf der Wache ein 48-Jähriger auf, der angab, dass Fahrrad in der Rodacher Straße – nahe einer Tankstelle – gefunden zu haben. Hierbei handelte es sich in der Tat um das gestohlene Rad der Frau.

38-Jähriger stellt Falschgeld her

Nachdem die Polizei gegen 14:30 Uhr an der Tankstelle eintraf, trat aus einem Gebüsch ein 38-jähriger Coburger hervor. Die Beamten verdächtigten den Mann als den gesuchten Dieb, da dieser Einweghandschuhe und mehrere Fahrradteile mit sich führte. Während einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei bei ihm weitere Fahrradteile im Wert von 2.500 Euro sowie ein offenbar zweites gestohlenes Rad. Zudem fand die Polizei Falschgeld in der Wohnung des 38-Jährigen und technische Geräte, die zur Herstellung des Falschgeldes dienen.

Kripo ermittelt gegen 38-Jährigen

Die gefundenen Gegenstände wurden von der Polizei sofort beschlagnahmt. Die Kripo Coburg ermittelt nun gegen den 38-Jährigen, ob dieser ebenso Falschgeld in Umlauf gebracht hat.



Anzeige