© TVO / Symbolbild

Coburg: 59-Jähriger zapft Strom bei der Nachbarin

Ein 59-jähriger Mann zapfte aus einem fremden Keller eines Mehrfamilienwohnhauses in der Scheuerfelder Straße in Coburg am frühen Mittwochabend (17. Mai) mit einem Verlängerungskabel widerrechtlich Strom und nutzte diesen zu eigenen Zwecken.

Dreister Stromklau bei der Nachbarin

Am Mittwoch wurde dem Mann vom Energieversorger der Strom abgestellt. Um seine elektrischen Geräte weiterhin mit Strom versorgen zu können, nahm er ohne jegliche Bedenken ein Verlängerungskabel, welches er von einem Fenster seiner Wohnung im ersten Stock über ein Kellerfenster bis in das Kellerabteil einer 29-Jährigen Hausbewohnerin führte. Aus diesem holte er sich widerrechtlich Strom.

Polizei stellt alle Kabel sicher

Als die „beklaute“ Dame das Stromkabel in ihrem Keller bemerkte, rief sie kurzerhand die Coburger Polizei. Diese steckte das Kabel ab, konnte jedoch nicht den „Stromdieb“ antreffen. Der Coburger ließ sich davon nicht beirren und schloss noch am selbigen Abend ein neues Stromkabel an. Die Beamten der Polizei schritten erneut ein und stellten kurzerhand sämtliche Verlängerungskabel sicher. Gegen den 59-jährigen „Stromdieb“ ermittelt nun die Polizeiinspektion Coburg wegen Entziehung elektrischer Energie und Hausfriedensbruch.



Anzeige