© Polizei

Coburg: Betrunkene Verkehrsteilnehmer halten Polizei in Atem

Um zwei betrunkene Verkehrsteilnehmer musste sich die Coburger Polizei am Donnerstagabend (15. September) im Stadtgebiet kümmern. Ein alkoholisierter Radfahrer wollte flüchten, ein Pkw-Fahrer krachte volltrunken in einer Garageneinfahrt in ein stehendes Auto.

Betrunkener Radfahrer auf der (kurzen) Flucht vor der Polizei

Im Coburger Steinweg wollten die Beamten am späten Abend einen 34-Jährigen unter die Lupe nehmen, der ein Fahrrad schob. Nachdem der Mann aus Untersiemau (Landkreis Coburg) dies mitbekam, schwang er sich auf sein Rad und versuchte zu flüchten. Der Radler konnte aber bereits wenige Meter später gestoppt werden. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von 2,04 Promille. Somit war eine Blutentnahme fällig.

Volltrunken in geparkten Pkw gefahren

Ebenfalls am Donnerstagabend ereignete sich ein Unfall in der Samuel-Schmidt-Straße von Coburg. Hier kam ein 43-jähriger aus der Vestestadt von der Fahrbahn ab, fuhr in die Einfahrt eines Wohnanwesens und stieß dort gegen ein geparktes Auto. Der Pkw des Unfallverursachers wurde dabei so schwer beschädigt, dass er nicht mehr fahrtüchtig war. Der Grund für den Unfall war ein Alkoholwert von 2,94 Promille des Fahrers. Ihm wurde der Führerschein umgehend entzogen und eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen wurde laut Polizei auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt.



Anzeige