Coburg: Bürgerbegehren gegen Verkehrslandeplatz vom Tisch?

Grundlegende Entwicklung in Sachen Verkehrslandeplatz Coburg. Der Feriensenat der Stadt hat heute eine Satzungsänderung der Projektgesellschaft bestätigt. Demnach können die Gesellschafter ab sofort frühestens zum 31. Dezember 2025 ausscheiden, bislang war es der 31. Dezember des laufenden Jahres gewesen.

Zur Projektgesellschaft gehören neben der Stadt Coburg auch verschiedene Wirtschaftsunternehmen und die IHK zu Coburg. Der Landkreis Coburg gehört auch noch dazu, muss die Gesellschaft aber zum Jahresende verlassen – so haben es die Bürger mehrheitlich im Juni entschieden. Eigentlich wollten die Gegner eines neuen Verkehrslandeplatz auch in der Stadt Coburg ein Bürgerbegehren anstoßen, um dessen finanzielles Engagement zu verhindern – doch das scheint nun hinfällig.

 

Denn Baubeginn für den neuen Flugplatz bei Neida, einem Ortsteil von Meeder im Landkreis Coburg, wäre weit vor 2025, angepeilt ist das Jahr 2017. Das Projekt könnte also zumindest mit einem Bürgerbegehren nicht ins Wanken gebracht werden.

 



 



Anzeige