© Bundespolizei

Coburg: Drogenkonsum des Sohnes überführt betrunkenen Vater hinterm Steuer

Am Dienstagnachmittag (12. Juni) ertappten zivile Einsatzkräfte des operativen Ergänzungsdienstes (OED) Coburg eine Gruppe Jugendlicher beim Drogenkonsum. Die Beamten entdeckten eine nicht geringe Menge Marihuana im dreistelligen Grammbereich. Die Spezialisten für Rauschgiftkriminalität der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen. Hierbei deckten sie auch eine Trunkenheitsfahrt auf.

Polizisten nehmen Jugendliche ins Visier

Die jungen Leute hielten sich gegen 14:15 Uhr an einer Treppe in der Festungsstaße in Coburg auf, als die Fahnder eine Personenkontrolle durchführen wollten. Einer der Jugendlichen nahm daraufhin die Beine in die Hand und lief davon. Die Polizisten verfolgten ihn, konnten ihn jedoch nicht einholen.

Handy führt direkt zu 16-Jährigen nach Hause

Die übrigen Jugendlichen nutzten währenddessen die Gelegenheit, in die andere Richtung wegzulaufen. Zurück blieb ein Behältnis, in dem sich abgepackte Drogen und eine Feinwaage befanden. Zudem stellten die Ordnungshüter das von dem Flüchtigen verlorene Mobiltelefon sicher. Über das Telefon ermittelten sie die Adresse des 16-Jährigen und verständigten ihre Kollegen der Kripo, die sich der Sache annahm.

Betrunkener Vater fährt mit Auto vor

Mit einem von der Staatsanwaltschaft Coburg beantragen Beschluss durchsuchten sie das Zimmer des jungen Mannes in der elterlichen Wohnung. Genau in diesem Moment kam der betrunkene Vater mit seinem Fahrzeug an. Ein Atemalkoholtest, den Beamte des OED durchführten, zeigte einen Wert von über 1,6 Promille an, woraufhin eine Blutentnahme im Krankenhaus und die Sicherstellung des Führerscheins folgten. Neben dem Sohn erwartet nun auch den Vater ein Strafverfahren.