© Lucas Drechsel / Symbolbild

Coburg: Ein Toter (62) bei Wohnungsbrand

Update (Dienstag, 9. Mai):

Nach dem Brand mit einer toten Person in einem Mehrfamilienhaus am Samstagvormittag in Coburg, liegen den Beamten des Fachkommissariats der Coburger Kripo weitere Ermittlungsergebnisse vor. Bei dem Toten handelt es sich um den 62-jährigen Bewohner. Brandfahnder gehen davon aus, dass er das Feuer in seinen Wohnräumen fahrlässig verursachte. Der entstandene Sachschaden an der stark beschädigten Wohnung sowie der leichte Brandschaden an der Fassade und den Fenstern der darüber liegenden Wohnung belaufen sich auf insgesamt rund 70.000 Euro.

Erstmeldung (Samstag, 6. Mai):

Am Samstagvormittag (6. Mai) starb bei einem Feuer in einem Coburger Mehrfamilienhauses ein Bewohner. Nachbarn alarmierten gegen 10:45 Uhr via Notruf die Feuerwehr, den Rettungsdienst und die Polizei, nachdem sie aus dem Anwesen im Max-Böhme-Ring schwarzen Rauch dringen sahen.

Feuerwehrkräfte finden leblosen Mann

Feuerwehrkräfte und Polizisten brachten einige Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus unverletzt ins Freie. Zwischenzeitlich gelang es der Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. In einer stark in Mitleidenschaft gezogenen Wohnung im 1. Stock des Anwesens fanden die Einsatzkräfte einen leblosen Mann auf. Bei diesem dürfte es sich um den 62-jährigen Bewohner der Wohnung handeln. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Kripo Coburg ermittelt

Die Kriminalpolizei nahm am Mittag am Brandort die Ermittlungen auf, unterstützt von einem Staatsanwalt. Die Brandursache ist noch unklar. Der entstandene Sachschaden ist zudem noch nicht bezifferbar.



Anzeige