Coburg: Ein Verletzter bei Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand am Freitagabend (28. August) in Coburg wurde ein 52-jähriger Mann leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Brand gegen 21:00 Uhr ausgebrochen

Anwohner bemerkten gegen 21:00 Uhr Flammen in einer Wohnung im Obergeschoß des Mehrfamilienhauses in der Samuel-Schmidt-Straße. Während sich die meisten Bewohner selbst in Sicherheit brachten und das Anwesen verließen, wurde durch Polizisten ein leichtverletzter Mann aus dem Obergeschoss aus der Gefahrenzone gebracht. Der Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam ins Krankenhaus.

Feuerwehr bringt Brand zügig unter Kontrolle

Den alarmierten Kräften gelang es rasch, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und den Brand zu löschen. Es entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich. Die Ermittlungen dauern an.

Update: Samstag, 29. August:
Nach Ermittlungen der Kripo Coburg und der Staatsanwaltschaft Coburg hat ein 52-jähriger Mann das Feuer in seiner Wohnung vorsätzlich gelegt und wurde dabei leicht verletzt. Aufgrund erster Erkenntnisse und der Gesamtumstände erhärtete sich der Verdacht der Beamten, dass der erheblich alkoholisierte Mann den Brand in einem Zimmer seiner Wohnung in suizidaler Absicht gelegt hat.

Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zunächst zur Behandlung in ein Krankenhaus. Heute wurde der 52-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der aufgrund Fremd- und Selbstgefährdung Unterbringungsbefehl erließ.

 



 



Anzeige