© TVO

Coburg: Ermittler fassen Täter mit Clownmaske und Co.

Nachdem drei Maskierte im Max-Böhme-Ring in Coburg Kinder erschreckten und auch eines der Kinder packten, haben die Ermittler aus Coburg nun die jugendlichen Täter festgestellt. Unter anderem waren die Jugendlichen mit einer Clown- und einer Pferdemaske unterwegs. Zwar sahen die Jugendlichen ihre Aktion nur als Scherz, allerdings könnte dieser jetzt Konsequenzen haben.

Drei Unbekannte mit Clownmaske, Pferdemaske und Sturmhaube unterwegs

Drei Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren wurden durch drei Maskierte im Max-Böhme-Ring bereits am frühen Mittwochabend (02. November) attackiert. Die zunächst Unbekannten, die mit einer Pferdemaske, einer Clownsmaske und einer Sturmhaube maskiert waren, näherten sich den Kindern in bedrohlicher Haltung.

Fünfjährige wurde von Angreifer gepackt

Dann packte der Angreifer mit der Pferdemaske eine Fünfjährige von hinten und hielt sie an den Armen fest. Ihre elfjährige Schwester wollte helfend eingreifen, stürzte allerdings dabei und zog sich eine Schürfwunde am linken Knie zu. Die Kinder konnten sich schließlich von den Unbekannten losreißen und flüchteten, wobei sie von den Maskierten noch mehrere Meter verfolgt wurden.

Ermittlungen wegen Nötigung und Fahrlässiger Körperverletzung.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Fahnder der Coburger Polizeiinspektion einen Ermittlungserfolg verbuchen. Mittlerweile stehen die Personalien von vier Kindern und Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren fest. Diese wollten sich „nur einen schlechten Scherz“ erlauben und die Kinder verkleidet mit Clownsmaske, Pferdemaske und Sturmhaube erschrecken. Gegen die Vier ermitteln nun die Jugendkontaktbeamten der Polizeiinspektion Coburg wegen Nötigung und Fahrlässiger Körperverletzung.



Anzeige