Landestheater Coburg: Ersatzspielstätte soll weniger kosten

Der Coburger Stadtrat hat einstimmig beschlossen, die Kosten für eine Ersatzspielstätte des Landestheaters zu deckeln. Maximal 5 Millionen Euro sollen ausgegeben werden. Angestrebt wird eine Variante in Leichtbauweise, die die Turnhalle „Am Anger“ mit einbezieht.Die Initiatoren des Antrags von der Fraktion „Pro Coburg“ zeigten sich zufrieden. „Wir wollten nochmal über die Kosten sprechen, das haben wir getan und einen vernünftigen Rahmen gefunden“, sagte Fraktionschef Jürgen Heeb zu TVO. Grund für die Suche nach einer Ersatzspielstätte ist die Sanierung des Landestheaters. Diese soll 2017 beginnen, ein Jahr später darf das Gebäude nicht mehr genutzt werden.

Einen Bericht zu diesem Thema sehen Sie auch in der Freitagsausgabe von „Oberfranken Aktuell“ um 18h30.



Anzeige