© TVO

Coburg: Erste Ergebnisse zum Wohnhausbrand am Montag

Den Brandfahndern liegen nach dem Feuer in einer Wohnung eines Coburger Mehrfamilienhauses am Montagmorgen (2. Mai) erste Erkenntnisse zur Brandursache vor. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Spezialisten dürfte der Brand durch fahrlässiges Handeln verursacht worden sein. Die Ermittlungen dauern an.

Brandopfer in Spezialklinik verlegt

Bei dem Feuer, das gegen 4:45 Uhr in der Straße „Kürengrund“ ausbrach war, erlitt ein 60-Jähriger schwere Brandverletzungen. Nach einer Erstbehandlung in einem Coburger Krankenhaus wurde der Schwerverletzte in eine Spezialklinik verlegt. Die Ärzte stufen seine Verletzungen als lebensgefährlich ein.

Schaden von mindestens 100.000 Euro

Zwei weitere Hausbewohner und fünf Polizeibeamte, die an den Rettungsmaßnahmen beteiligt waren, erlitten Rauchgasvergiftungen. Einige befinden sich noch im Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro.

 

Fotos vom Brandort
Unkommentiertes Video


Anzeige