© TVO / Archiv

Coburg: Fünfter Prozesstag im Mordfall „Beiersdorf“

Der seit April 2016 neu aufgerollte Mordprozess im „Fall Beiersdorf“ ist am heutigen Dienstag (3. Mai) fortgesetzt worden. Am fünften Verhandlungstag haben sowohl Polizeibeamte als auch Mitinsassen einer Angeklagten im Zeugenstand Platz genommen. Im Vordergrund standen dabei die Ermittlungsarbeit der Beamten, mögliche Karate-Kenntnisse sowie finanzielle Probleme des Geschädigten.

Noch weitere fünf Verhandlungstage angesetzt

Zwei Männern aus der Rockerszene wird vorgeworfen, im Dezember 2013 den ehemaligen Coburger Theatermusiker Wolfgang R. in seinem Haus in Beiersdorf überfallen und brutal zusammengeschlagen zu haben, sodass R. an seinen Verletzungen starb. Seine ehemalige Lebensgefährtin und deren Noch-Ehemann sollen Anstifter der Tat gewesen sein. Für den Mordprozess sind noch fünf weitere Verhandlungstage angesetzt. Wann mit den Plädoyers und dem Urteil zu rechnen ist, ist derzeit noch offen.

 

 

Unser Aktuell-Bericht vom 7. April:



Anzeige