Coburg / B4: Geisterfahrerin verursacht schweren Unfall

Zu einem schweren Unfall kam es am Montagabend (07. November) auf der B4 in Coburg, weil eine 19-Jährige in der falschen Fahrtrichtung auf die B4 auffuhr. Die Geisterfahrerin stieß mit einer 31-jährigen Renault-Fahrerin frontal zusammen. Beide Autofahrerinnen mussten verletzt ins Klinikum Coburg gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

19-Jährige fährt falsch auf B4 auf

Den schweren Unfall verursachte am frühen Montagabend eine 19-Jährige aus dem Landkreis Bamberg auf der B4 in Coburg. Die Auszubildende wollte mit ihrem Suzuki eigentlich in Richtung Bamberg fahren, fuhr aber an der Anschlussstelle Judenberg versehentlich in der falschen Fahrtrichtung auf die Bundesstraße auf.

Frontal Zusammenstoß durch Geisterfahrt

Noch bevor die 19-Jährige ihren Fehler bemerkte, kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Renault einer 31-Jährigen aus dem Landkreis Coburg, die auf der rechten Fahrspur in Richtung Bamberg unterwegs war. Der Zusammenprall war so heftig, dass an beiden Fahrzeugen die Airbags auslösten. Trotzdem konnten beide Fahrzeugführerinnen ihre Fahrzeuge ohne fremde Hilfe verlassen. Der Rettungsdienst lieferte beide mit Verdacht auf ein Schleudertrauma in das Klinikum Coburg ein.

Geisterfahrerin muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten

Die Kleinwagen hatten nach dem Unfall nur noch Schrottwert und wurden abgeschleppt. Im Zuge der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Coburg war die Bundesstraße kurzfristig voll gesperrt, anschließend für eine Stunde nur einspurig befahrbar.



Anzeige