© HUK Coburg

Coburg: HUK spendet 200.000 Schutzmasken an medizinisches Personal

Insgesamt 300.000 OP-Mundschutzmasken hat die HUK-COBURG erworben. Davon stellt sie der Stadt und dem Landkreis Coburg 200.000 Stück für medizinische Einrichtungen zur Verfügung, insbesondere den niedergelassenen Ärzten und Alten- und Pflegeheimen. 100.000 Stück gehen zum Schutz an die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Versicherers.

 „Wir wollen unserer gesellschaftlichen Verantwortung für die Stadt und Region Coburg nachkommen, aber auch unserer besonderen Verpflichtung als einer der führenden Krankenversicherer in Deutschland“, erläutert Sarah Rössler, Personalvorstand der HUK-COBURG, das Engagement. „Zugleich fühlen wir uns unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber bundesweit verpflichtet, diese vor Ansteckungen zu schützen“.

Mit einer Anzahl von 100.000 Stück können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HUK-COBURG, die nicht im Homeoffice arbeiten, in der ersten Zeit gut versorgt werden.

Masken an Regiomed übergeben

Sarah Rössler überreicht die Masken an Michael Musick, Geschäftsführer nichtmedizinischer Infrastruktur der REGIOMED-KLINIKEN (links). Önder Ergin, Gesellschafter der Coburger Firma LMK Werkzeugbau, hat die Masken für die HUK-COBURG organisiert. Landrat Sebastian Straubel und Oberbürgermeister Norbert Tessmer bedanken sich im Namen der von Stadt und Landkreis gemeinsamen Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) für die Spende der HUK-COBURG:

„Schutzmaterial ist das, was derzeit am dringendsten benötigt wird. Daher freuen wir uns über jede Maske, die wir bekommen, da sie uns im Kampf gegen die Weiterverbreitung des gefährlichen Virus wieder ein Stück weiterhilft.“

Die Verteilung der OP-Mundschutzmasken für medizinische Einrichtungen übernimmt stellvertretend der REGIOMED-Verbund. So wird sichergestellt, dass die Masken dorthin gelangen, wo sie am meisten benötigt werden.



Anzeige