Coburg: Lebenslange Haftstrafen im Beiersdorf-Mordprozess

Im Revisionsprozess um die Tötung des Beiersdorfer Orchestermusiker Wolfgang R. (66) im Dezember 2013 hat das Landgericht Coburg am heutigen Mittwochmorgen (07. September) die Urteile gesprochen. Das Gericht verhängte gegen die vier Angeklagten hohe Haftstrafen.

Haupttäter erhielten lebenslange Freiheitsstrafe

Das Gericht verurteilte die beiden Haupttäter aus der Rockerszene (Peter G. und Paul K.) wegen Mordes in Tateinheit mit Raub mit Todesfolge zu einer lebenslänglichen Haftstrafe. Wegen der Einordnung der Tat mit besonderen Schwere der Schuld würde dies eine Entlassung nach 15 Jahren unmöglich machen.

Auftraggeber müssen ebenfalls lange hinter Gitter

Auch die Auftraggeber der Tat erhielten lange Haftstrafen. Maria S., die Lebensgefährtin von Wolfgang R., muss wegen Raub mit Todesfolge für zwölf Jahre in das Gefängnis. Ihr Ex-Mann Helmut S. erhielt eine Haftstrafe von zwölf Jahren und einem Monat.

Coburg: Urteil im Mordprozess von Beiersdorf
(Aktuell-Bericht vom 07.09.2016)

Gericht entspricht der Anklage

Das Gericht entsprach damit fast 1 zu 1 den Forderungen der Anklage. Hingegen hatte die Verteidigung für die Haupttäter eine Freiheitsstrafe von maximal acht Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl gefordert. Die Anwaltschaft von Helmut S. forderte im Plädoyer in der letzten Woche einen Freispruch. Der Rechtsbeistand von Maria S. höchstens vier Jahre wegen gefährlicher Körperverletzung.

Staatsanwaltschaft legte Revision gegen das erste Urteil ein

Im ursprünglichen Urteil hatte das Landgericht Coburg die Angeklagten lediglich wegen Anstiftung zur gefährlichen Körperverletzung sowie Totschlag und Diebstahl verurteilt. Dagegen hatten die Staatsanwaltschaft und die Tochter des Opfers erfolgreich Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Tötung im Dezember 2013

Der 66-jährige, ehemalige Orchestermusiker Wolfang R. wurde im Dezember 2013 tot in seinem Haus in Coburg-Beiersdorf aufgefunden. Seine Lebensgefährtin (jetzt: 43 Jahre) und ihr Ex-Mann sollen dann den Entschluss gefasst haben, R. zu töten, um an sein Geld zu kommen und die Geschäftsführung des Etablissements zu übernehmen, welches kein Geld mehr abwarf und warum es zu dem Streit kam.

Weiterführende Informationen zum ersten Prozess
Coburg: Plädoyers im Mordprozess von Beiersdorf
(Aktuell-Beitrag vom 12.02.2015)
Coburg: Urteil im Prozess um den Toten von Beiersdorf
(Aktuell-Beitrag vom 13.02.2015)


Anzeige