© Kriminalpolizeiinspektion Coburg

Coburg: Kripo gelingt Schlag gegen Marihuana-Händler

Vier Kilo Marihuana und vier Haftbefehle sind das Ergebnis der umfangreichen und langwierigen Ermittlungen von Spezialisten des Fachkommissariats für Drogendelikte der Kripo Coburg. Im Zuge vorangegangener Ermittlungsverfahren, bei denen bereits im Juli eine große Menge verschiedenster Betäubungsmittel sichergestellt wurde, geriet nun auch ein 25-jähriger Coburger ins Visier der Polizei.

Der 25-Jährige soll im größeren Umfang mit Drogen handeln. In der Folgezeit verdichteten und erhärteten die Beamten durch intensive und umfangreichen Ermittlungen, unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Coburg den Tatverdacht gegen den Mann. Durch die kriminalpolizeilichen Maßnahmen gelang es den Rauschgiftspezialisten dann, einen Beauftragten 28-jährigen Coburger auf frischer Tat zu ertappen.

 

Verhaftung in Bad Rodach

 

Am 6. November, gegen 10.30 Uhr, nahmen die Drogenfahnder den Mann während eines Rauschgiftgeschäfts in Bad Rodach fest. Eine 41-jährige Holländerin und deren 57-jährige Begleiterin waren im Begriff das Rauschgift an den Coburger zu übergeben, als die Beamten in Aktion traten. Die Beteiligten staunten nicht schlecht, als bei dem Rauschgiftgeschäft die Handschellen klickten. Den Beamten gelang es bei dem Geschäft vier Kilo Marihuana und eine größere Menge Bargeld aus dem Verkehr zu ziehen. So half dem 25-jährigen Dealer und seiner Freundin auch nicht ihr äußerst geschicktes und konspiratives Verhalten um einer Festnahme zu entgehen. Diese wurden im Anschluss in ihrer Wohnung festgenommen.

 

Haftbefehle erlassen

 
Die beiden Niederländerinnen, der Coburger Dealer und seine 23-jährige Freundin wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg dem Haftrichter vorgeführt und sitzen jetzt in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein. Der Haftbefehl gegen den 28-jährigen Beauftragten des Dealerpärchens wurde unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Alle Beteiligten müssen mit erheblichen Haftstrafen wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge rechnen. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.

 

 



 



Anzeige