Coburg: Nach Brandstiftung werden Zeugen gesucht

Nach dem raschen Eingreifen der Coburger Feuerwehr konnte ein Großbrand verhindert werden. Die Mitteilung über eine große schwarze Rauchwolke auf dem Gelände der ehemaligen Firma Brockardt, löste einen Großalarm bei der Feuerwehr am Montag (28. Juli 2014) gegen 20 Uhr aus. Die Kripo Coburg sucht nun nach weiteren Zeugen der Brandstiftung.

Das brennende Styropor und andere Kunststoffe, die in der betroffenen Halle gelagert waren, konnte die Feuerwehr schnell löschen. Der Brand hätte sich aber problemlos zu einem Großbrand entwickeln können, wenn die Feuerwehr nicht zügig gearbeitet hätte. So entstand glücklicherweise nur ein Schaden an den Materialien, ein Gebäudeschaden war nicht zu verzeichnen. Nachdem Spezialisten der Coburger Kriminalpolizei und ein Sachverständiger die Brandstelle begutachteten war es klar: Es muss sich um Brandstiftung handeln.

Hinweise auf weitere anwesende Zeugen

Zwei Junge Frauen (zirka 20-25 Jahre alt), zwei Mädchen (zirka 15 Jahre alt) und ein von dem angrenzenden Parkplatz wegfahrender dunkler Kleinwagen sind kurze Zeit vorher in der Nähe der Örtlichkeit gesehen worden. Die beiden Teenager waren mit einem orangefarbenen sowie schwarzen Top bekleidet.

Die Kripo Coburg sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen, insbesondere den vier jungen Frauen:

  • Wer hat am Montagabend, den 28. Juli 2014, gegen 20 Uhr, verdächtigte Wahrnehmungen im Bereich Scharnhorststraße in Coburg gemacht?
  • Wem sind dort verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten?

 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 



 

1



Anzeige