© TVO

Coburg: Neuer Verkehrslandesplatz weiter ungewiss

Die Chancen für einen neuen Verkehrslandeplatz in Coburg stehen weiter schlecht. Laut der Deutschen Flugsicherung ist der Standort Meeder-Neida nicht für einen sicheren Flugbetrieb geeignet.

Deutsche Flugsicherung stellt sich quer

Sie will den Neubau in einer Größenordnung von rund 30 Millionen Euro nicht genehmigen. Daran ändert auch ein neues von der Projektgesellschaft Coburg in Auftrag gegebenes Gutachten nichts, das zu dem Schluss kommt, dass das Gelände unter bestimmten Auflagen schon als Verkehrslandeplatz geeignet sei.

Tage der Brandensteinsebene sind gezählt

Das neue Areal sollte ursprünglich Ende 2019 fertig sein. Dann muss nämlich der Flugbetrieb auf der Brandensteinsebene eingestellt werden.



Anzeige