Coburg: Pfefferspray verletzte 27-Jährigen schwer!

Nach einem Streit mit zwei unbekannten Jugendlichen im Bahnhof von Coburg musste ein 27-Jähriger am Montagnachmittag (24. November) vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum eingeliefert werden. Das Opfer bekam eine Dose Pfefferspray in das Gesicht. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Streit zwischen drei Personen eskalierte

Gegen 13:30 Uhr hielt sich der junge Mann am Gleis 4 des Coburger Bahnhofs auf und rauchte eine Zigarette. Unvermittelt traten ihm zwei Jugendliche entgegen und forderten ihn auf, das Rauchen zu unterlassen. Es entwickelte sich ein Streit zwischen den drei Personen. Plötzlich zückte einer der Jugendlichen ein Pfefferspray. Die gesamte Ladung der Dose traf den 27-Jährigen im Gesicht. Er konnte schlagartig nichts mehr sehen, hatte starke Schmerzen und sackte zu Boden. Die jugendlichen Täter flüchteten.

27-Jähriger ins Krankenhaus eingeliefert

Eine Zeugin führte den Verletzten zum Info-Schalter im Bahnhofsgebäude. Von dort aus wurde der Rettungsdienst alarmiert. Die Helfer versorgten den 27-Jährigen und brachten ihn zur weiteren Behandlung in das Klinikum.

Täterbeschreibung

Die beide Täter sollen etwa 16 Jahre alt und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß gewesen sein. Sie trugen gepflegte Kleidung und beide hatten einen Koffer bei sich. Die Polizei bittet Zeugen dieser gefährlichen Körperverletzung sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 09561/645-209 zu melden. Zudem möchte sich auch die hilfsbereite Dame melden, die sich um den Verletzten gekümmert hat.

 



 



Anzeige