Coburg: Pokémon Fieber erreicht die Veste

Die Spiele App "Pokémon Go" hat sich in den letzten Tagen und Wochen zu einem weltweiten Hype entwickelt. Die App wurde binnen 19 Tagen über 75 Millionen Mal aus dem Apple Store beziehungsweise aus dem Google Play Store heruntergeladen. Anfang Juli begann das weltweite Phänomen mit dem Start des Spiels in den USA, Neuseeland und Australien. Derzeit können Menschen in 32 Ländern das Spiel auf ihren Geräten spielen.

Pokémon-Fieber geht in Coburg zu weit

Natürlich geht man auch in Oberfranken mit dem Handy auf die Jagd nach den kleinen Monstern, um sie einzufangen und zu trainieren. Das Spielefieber geht aber bisweilen auch zu weit, wie ein Fall aus Coburg vom Wochenende zeigt:

Pokémon-Jäger beschädigen Teile der Burgmauer

Wie die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung der Coburger Polizei am Sonntagmorgen (31. Juli) mitteilte, überstiegen Unbekannte auf der Jagd nach den kleinen Monstern mittels einer Leiter die äußere Burgmauer der Veste Coburg. Exakt um 20:52 Uhr am Samstagabend hefteten sie dem Kriegerdenkmal im Burginnenhof ein imaginäres Lockmodul an. Beim Übersteigen der Burgmauer beschädigten die Pokémon Jäger allerdings etwa 20 Dachziegel der Mauerkrone und verursachten dadurch einen Sachschaden von mindestens 500 Euro.

Polizei bitte um Zeugenhinweise

Die Polizei erbittet unter der Telefonnummer 09561/645-209 Hinweise auf die Verursacher des Schadens. Wir berichten über den Fall am Dienstagabend ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell.

Unser Aktuell-Beitrag vom 2. August


Anzeige