© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Coburg: Polizei nimmt einen Romantik-Betrüger fest

Am Sonntagnachmittag (06. Juni) gelang der Kriminalpolizei Coburg ein Schlag gegen eine Gruppe von „Romance Scam“-Betrügern. Sie fassten einen der Verdächtigen am Bahnhofsvorplatz der Vestestadt. Der 37-Jährige sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg nun in Untersuchungshaft.

Was steckt hinter dem Betrugs-Phänomen „Romance Scam“?

Bei dem Phänomen „Romance Scam“ oder „Love Scam“ handelt es sich um eine Form des Internetbetrugs. Auf Dating Plattformen und in sozialen Netzwerken wird ein falsches Profil erstellt. Mit dieser gefälschten Identität bauen die Täter über einen längeren Zeitraum einen Kontakt zum Opfer auf. Durch regelmäßige Emails, Anrufe und Chats wird eine Vertrautheit gewonnen, eine gemeinsame Zukunft in Aussicht gestellt und die große Liebe vorgespielt. Sobald das geschehen ist, täuschen die Täter eine Notsituation vor. So behaupten die Betrüger zum Beispiel, dass man sie ausgeraubt habe. All diese Gründe würden die Rückreise nach Deutschland verwehren. Nach einer finanziellen Hilfe des Opfers stünde dem gemeinsamen Glück jedoch nichts mehr im Wege. Dazu kommt es natürlich nie.

Fall in Coburg aufgedeckt

Ein aktueller Fall spielte laut Polizei jetzt in Coburg. Hier hatte eine 64-jährige Frau Kontakt zu solch einer Bekanntschaft. Der Mann gab sich als hochrangiger Militärangehöriger aus. Im Laufe der „Beziehung“ überwies die Frau aus verschiedenen Anlässen Geld auf seine Konten in den USA und Deutschland. Nachdem die Skepsis der 64-Jährigen wuchs, brachte ein Bankmitarbeiter mit seinen Bedenken die Frau dazu, die Kriminalpolizei einzuschalten. Die Forderungen der Internet-Bekanntschaft nahmen jedoch kein Ende und ein angeblicher Agent wollte persönlich eine weitere Zahlung entgegennehmen.

Handschellen klicken am Bahnhofsplatz

Am Sonntag kam es am Coburger Bahnhofsplatz dann nicht zur Geldübergabe, sondern zur Festnahme eines 37-Jährigen, nachdem Zivilbeamte sowie Polizisten der Operativen Ergänzungsdienste Coburg das Treffen der 64-Jährigen mit dem Mann, der das Geld annehmen wollte, überwachten.

Ermittlungen gegen mehrere Personen

Die Staatsanwaltschaft Coburg beantragte im Anschluss die Durchsuchung seiner Wohnung im Raum Hannover. Beamte aus Niedersachsen stellten verschiedene Speichermedien als Beweismittel sicher. Die weiteren Ermittlungen der Kripo Coburg ergaben, dass der 37-Jährige nicht allein handelte. Die Behörden ermitteln nun gegen weitere Personen.



Anzeige