© Polizei

Coburg: Polizei zieht extrem tiefergelegten Mini aus dem Verkehr

Viel zu tief hat eine 25 Jahre alte Frau aus Coburg ihren Mini-Cooper gelegt. Die Coburger Polizei nahm das Fahrzeug am Samstagnachmittag (19. Juni) ins Visier und stellte es letztendlich sicher. Das verkehrsunsichere Fahrzeug wird nun einem Kfz-Sachverständigen vorgeführt, wie die Polizei am Montag (21. Juni) mitteilte.

Polizei kontrolliert 25-Jährige 

Bei der Kontrolle einer 25-jährigen Coburgerin mit ihrem Mini in der Neustadter Straße fiel den Coburger Polizisten sofort die extreme Tieferlegung des Fahrzeuges auf. Bei einer genaueren Kontrolle erkannten die Beamten, dass das Fahrzeug im Frontbereich sowie auch am Unterboden einen Abstand von weniger als zwei Zentimeter zur Fahrbahndecke hatte.

Reifen stehen durch Tieferlegung schräg

Durch die extreme Tieferlegung des Fahrzeuges standen die hinteren Räder zudem schräg in den Kotflügeln. Weiterhin baute die Coburgerin ein nicht genehmigungsfähiges abnehmbares Lenkrad in das Fahrzeug ein und entfernte die Frontscheibenwischer des Mini.

Mini muss zurück gebaut werden

Die Coburger Polizisten ermitteln gegen die 25-Jährige wegen Verstößen nach der Straßenverkehrszulassungsordnung. Das verkehrsuntaugliche Fahrzeug wird erst nach einem Rückbau der unzulässigen Modifikationen wieder am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.

 

Dieser Mini Cooper liegt zu tief...
© Polizei
© Polizei


Anzeige