© PI Coburg

Coburg: Polizei zieht PS-Rowdy mit Rennwagen der Marke „Eigenbau“ aus dem Verkehr

In einem hochmotorisierten Fahrzeug der Marke „Eigenbau“ kontrollierten Polizisten am Sonntagnachmittag (04. Juli) in Coburg einen 24-Jährigen, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der Stadt unterwegs war und laut Polizeibericht anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt nahm. Nach den Informationen der Beamten stand der 24-Jährige bei seiner Fahrt offenbar unter Drogeneinfluss. Bei einem "Hausbesuch" entdeckte die Polizei bei ihm Aufzuchtanlage für Marihuana.

"Rennfahrer" nimmt anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt

Gegen 15:00 Uhr erblickte die Polizei den 24-Jährigen mit seinem 180 PS starken Gefährt, als er vom Dammweg aus mit hoher Geschwindigkeit auf die Neustadter Straße einbog und dabei sowohl einer Gruppe von Radfahrern als auch einem Autofahrer die Vorfahrt nahm. Diese konnten nur durch ein abruptes Abbremsen einen Unfall vermeiden.

Führerschein beschlagnahmt

Die Beamten hielten daraufhin den Fahrer an. Hierbei zeigten sich laut Polizei bei dem 24-Jährigen drogen-typische Auffälligkeiten, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Auf Anordnung der Coburger Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Polizei den Führerschein des Mannes.

Aufzuchtanlage für Cannabis im Keller

Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung staunten die Beamten nicht schlecht, als sie neben ein paar Gramm Marihuana im Keller des Wohnanwesens auch noch eine Aufzuchtanlage für Cannabis entdeckten. Somit erstrecken sich die Ermittlungen der Behörden gegen den 24-Jährigen über eine Gefährdung des Straßenverkehrs hinaus.

Polizei sucht die Mitglieder der Radfahrer-Gruppe

Die Coburger Polizei bittet die Gruppe von Radfahrern, denen der 24-Jährige die Vorfahrt nahm, sich unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 bei der Polizei zu melden.

Bilder des "Rennwagens"
© PI Coburg
© PI Coburg


Anzeige