Coburg: 22-Jähriger beißt Polizisten in die Hand

Am Sonntagmorgen (27. Dezember) wurden gegen 4:00 Uhr zwei Beamte der Coburger Polizei, die zu Fuß auf Streife in der Innenstadt unterwegs waren, auf eine Rangelei aufmerksam. Sie bemerkten, wie ein Mann einen anderen am Schal aus einer Diskothek zog. Die beiden wurden getrennt und die anwesenden Personen zum Hintergrund der Rangelei befragt.

22-Jähriger belästigt Diskobesucher

So stellte sich heraus, dass der 22-Jährige, der vorher den anderen jungen Mann am Schal packte, schon seit mindestens einer Stunde die Leute vor der Diskothek belästigte und immer wieder versuchte, in die Diskothek zu kommen. Zudem hatte er eine junge Frau geohrfeigt.

Randalierer beißt zu

Da der 22-Jährige seine Personalien nicht preisgeben wollte, sollte er mit auf die Dienststelle. Der junge Mann weigerte sich und wehrte sich erheblich gegen die Maßnahme der beiden Polizisten. Als es den beiden gelang, ihn in ein Polizeiauto zu schaffen, biss er einen der beiden Beamten so fest in die Hand, dass dieser trotz eines Lederhandschuhs, den er trug, eine blutende Wunde erlitt. Zudem wurde ein weiterer Beamter im Gesicht verletzt.

Zellennotruf gibt Geist auf

Auch später in der Zelle kam der junge Mann nicht zur Vernunft. Dort betätigte er den Zellennotruf so lange, bis dieser den Geist aufgab. Ein wesentlicher Grund für seine Aggressivität dürfte der Alkoholpegel gewesen sein. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab fast 1,5 Promille.



Anzeige