© Polizei

Coburg: Radtour im Vollrausch endet schmerzhaft

Eine ungewöhnliche Entdeckung machten Polizisten am Mittwoch (07. Februar) in Coburg. Ein Mann lag bei eisigen Temperaturen auf dem Gehweg, neben ihm ein Fahrrad. Wahrscheinlich war der Zustand des 38-Jährigen schuld ein seiner misslichen Lage.

Betrunken vom Fahrrad gestürzt

Gegen 20:00 Uhr am Abend machten Coburger Polizeibeamte während einer Streifenfahrt die ungewöhnliche Entdeckung. Neben einem umgefallenen Fahrrad lag ein Mann trotz frostigen Temperaturen auf dem Gehweg in der Rosenauer Straße in Coburg. Die Beamten kamen dem Mann sofort zu Hilfe. Dabei erkannten sie schnell warum der 38 Jahre alte Mann dort auf dem Boden lag. Den Polizisten wehte nämlich aus Richtung des Coburger eine deutliche Alkoholfahne entgegen.

Nächster Halt: Krankenhaus

Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte dann den Verdacht. Der Trunkenbold hatte 2,88 Promille Alkohol im Blut. Aufgrund seiner Trunkenheit stüzte der Biker wohl von seinem Zweirad und blieb auf dem Gehweg liegen. Bei den eisigen Temperaturen hätte das auch schwerere gesundheitliche Folgen haben können. Der leichtverletzte Bruchpilot wurde daraufhin vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht.

Ermittlungen laufen

Da der 38-Jährige trotz massivem Alkoholkonsums mit seinem Fahrrad fuhr und auch zu Sturz kam, ermittelt die Polizei nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.