Coburg: Randale & Gewalt beim HSC-Spiel

Bei dem Handballspiel in der 2. Bundesliga zwischen dem HSC Coburg und dem Dessau-Rosslau HV06 in der HUK Coburg Arena kam es am Samstagabend (14. Oktober) zu einem heftigen Übergriff auf Sicherheitskräfte & Polizeibeamte durch die Dessauer Fans. Bei der gewalttätigen Auseinandersetzung wurden mehrere Personen verletzt.

Polizeieinsatz im Gäste-Fanblock

In der mit rund 2.000 Zuschauern gefüllten Halle wurde von einem Dessauer Fan ein Gegenstand auf das Spielfeld geworfen. Die vor Ort eingesetzten Security-Mitarbeiter wollten daraufhin den Werfer aus dem Gästeblock entfernen. Dies ließen die anderen Fans jedoch nicht zu und gingen stattdessen auf die Sicherheitsleute los. Mehrere Coburger Polizisten mussten daraufhin eingreifen. Die Randalierer wurden auch gegenüber den Beamten gewalttätig. Sowohl die Security-Mitarbeiter, als auch mehrere Polizisten wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Randalierer wirft mit Aschenbecher nach Polizisten

Nach Spielende wurden die Gästefans zurück zu ihrem Fanbus begleitet, da mit weiteren Ausschreitungen zu rechnen war. Einer der Dessauer Fans zündete einen Böller außerhalb der Arena. Auf dem Weg zum Bus nahm einer der aggressiven Gästefans einen Standaschenbecher und warf diesen in Richtung der Polizeibeamten. Verletzt wurde bei diesen Aktion niemand.

Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung

Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Einige Angreifer konnten bislang noch nicht identifiziert werden. Die Polizei bittet nun um Hinweise, die zur Ermittlung der Identität der Schläger führen können. Offensichtlich wurden von einigen Zuschauern des Spiels mit Smartphones Fotos und Videoaufnahmen des Vorfalls in der HUK Arena gefertigt.

Die Polizei Coburg bittet darum, dass diese Videoaufnahmen von möglichen Zeugen als Beweismittel zur Verfügung gestellt werden!



Anzeige