© TVO / Symbolbild

Coburg: Sechs Verletzte nach Pfefferspray-Attacken

Ein Streit zwischen zwei Personengruppen gipfelte in Coburg am Samstagabend (24. August) um 19:15 Uhr mit dem Einsatz eines Pfeffersprays in der Lossaustraße. Ein 17-Jähriger schlug zunächst einer ebenfalls 17-Jährigen mit der flachen Hand gegen den Hals. Ein Coburger (33) wollte die junge Frau schützen und versuchte den Streit zu schlichten.

33-Jähriger kommt 17-Jähriger zur Hilfe

Nachdem er den 17-Jährigen nicht zur Vernunft bringen konnte, zog er sein Pfefferspray aus der Hosentasche und wollte dies in Richtung des Jugendlichen sprühen. Dieser reagierte jedoch prompt, riss dem 33-Jährigen das Pfefferspray aus der Hand und sprühte diesen damit in sein Gesicht. Im Anschluss gelang es dem 33-Jährigen, dem Jüngeren das Pfefferspray wieder zu entreißen und diesen damit einzusprühen.

Sechs Personen kommen in das Krankenhaus

Da sich mehrere andere Personen im unmittelbaren Umfeld der Auseinandersetzung aufhielten, wurden diese durch den Sprühnebel des Pfeffersprays ebenfalls verletzt. Letztendlich mussten sechs Personen vom Rettungsdienst mit Augenreizungen ins Coburger Klinikum gebracht und dort behandelt werden.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Coburger Polizei ermittelt nun gegen die beiden Männer wegen gefährlicher Körperverletzung. Zudem erwartet den 17-Jährigen zusätzlich eine Anzeige wegen Körperverletzung, da dieser als im Vorfeld die junge Frau schlug.



Anzeige