© Polizei

Coburg: Streit zwischen Radfahrern und Hundebesitzern eskaliert

Zwischen vier Radfahrern und zwei Hundebesitzern kam es am späten Donnerstagnachmittag (23. Juli) in Coburg zu einer verbalen Auseinandersetzung. Diese endete in derben Beleidigungen und massiven Bedrohungen endete. Dabei soll auch eine Waffe im Spiel gewesen sein. Nun ermittelt die Polizei.

Hundebesitzer zieht pistolenähnlichen Gegenstand

Der Vorfall ereignete sich gegen 17:00 Uhr in Coburg. Eine 39-Jährige war auf einer gemeinsamen Fahrradtour mit zwei Jugendlichen und einem Kind. In der Reichsdanksiedlung kam es durch die bislang unbekannten Hundebesitzer zu verbalen Attacken und Beleidigungen gegen die 39-Jährige. Ein Begleiter (16) der Frau kam wenige Meter später auf Höhe des Aufgangs zur Spittelleite mit seinem Rad zu Fall und wurde ebenfalls verspottet. Als der Jugendliche die beiden Fußgänger auf ihr Verhalten ansprach, zog der Mann einen pistolenähnlichen Gegenstand aus der Hose, drohte dem 16-Jährigen und nötigte ihn zur Weiterfahrt.

Fahndung ohne Erfolg / Beschreibung der Hundebesitzer

Eine Fahndung nach den beiden Hundebesitzern verlief bislang ohne Erfolg. Die beiden Spaziergänger wurden wie folgt beschrieben:

  • männlich, ungefähr 40 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, dicke Statur, Glatze, Brillenträger, trug eine kurze graue Hose und Turnschuhe / Seinen hellbrauen Hund führte er an einer orangefarbenen Langlaufleine
  • weiblich, ungefähr 40 Jahre alt, circa 170 cm groß, kräftige Statur, schulterlanges braunes Haar, Brillenträgerin, bekleidet mit kurzer Hose sowie hellen Schuhen und hatte eine Umhängetasche dabei / Ihr Hund mit hellbraunem Fell war angeleint.

Die Polizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen, die Hinweise auf die beiden Hundebesitzer geben können. Die Rufnummer hierfür lautet: 09561 / 645-0.



Anzeige