© Symbolbild / Archiv

Coburg: Teenager randalieren – Strafe folgt auf dem Fuß!

Am Dienstagabend (10. November) waren drei randalierende Jugendliche auf den Straßen Coburgs unterwegs. Mehrere Mülltonnen und Kanaldeckel fielen ihnen zum Opfer. Sie erhielten eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen Sachbeschädigung. Zu guter Letzt durfren sie gleich noch aufräumen.

Mülltonnen und Kanaldeckel fallen Teenagern zum Opfer

Die drei Teenager zogen vom Hofgarten über die Obere Anlage bis in die Alexandrinenstraße. Auf ihrem Weg warfen sie mehrere Mülltonnen um und hoben Kanaldeckel aus ihrer Verankerung. Diese schmissen sie dann ins Gebüsch. Ein Zeuge ertappte die Randalierer und verständigte die Coburger Ordnungshüter.

Erzieherische Maßnahme der Polizei

Vor dem Kongresshaus wurden die drei Teenager dann erwischt. Als erzieherische Maßnahme wurde mit ihnen der Weg vom Kongresshaus bis zum Hofgarten abgegangen, damit sie die Beschädigungen wieder in Ordnung bringen konnten. Die Kanaldeckel wurden wieder eingesetzt, die Mülltonnen aufgerichtet und der Abfall beräumt.

Teenager unter Alkoholeinfluss

Da die Teenager unter Alkoholeinfluss standen wurden sie mit zur Dienststelle genommen. Hier wurden die Drei ihren Eltern übergeben.

Randale bleibt nicht ohne Folgen

Den Rabauken winkt nun eine Strafanzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie wegen Sachbeschädigung. Die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden.



Anzeige