Coburg: Totschlagsprozess geht in die nächste Runde

In Coburg ist heute der Totschlagsprozess um den ehemaligen Gastwirt des Alten Schützenhauses fortgesetzt worden. Erneut sind Zeugen und ein Waffen-Sachverständiger gehört worden. Ziel ist es zu klären, ob es sich tatsächlich um einen Unfall gehandelt haben könnte. Der Angeklagte Ulrich S. hatte angegeben, dass sich von seiner Schrotflinte ein Schuss gelöst habe, der seine Ehefrau tödlich verletzte. Der Prozess wird morgen mit den Plädoyers fortgesetzt. Das Urteil könnte am Donnerstag fallen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 



Anzeige