© TVO / Symbolbild

Coburg: Ursache für Schwelbrand geklärt

Vermutlich eine brennende Zigarette verursachte nach Erkenntnissen der Brandermittler am Samstagvormittag (16. April) den Brand in einer Wohnung in Coburg. Hierbei starb der 31-jährige Wohnungsinhaber. TVO berichtete.

Sachschaden von rund 10.000 Euro

Bei dem Feuer im Kellergeschoss eines Hauses in der Straße „Hörnleinsgrund“, konnten die Einsatzkräfte den Bewohner nur noch leblos aus dem Gebäude bergen. Alle Reanimationsversuche eines Notarztteams blieben ohne Erfolg. Zwei Polizeibeamte erlitten bei der versuchten Rettung eine Rauchgasvergiftung. In der stark verrußten Wohnung entstand ein Sachschaden von über 10.000 Euro.

 Brennende Zigarette löst Tragödie aus

Die Brandfahnder der Coburger Kripo begannen nach am Samstagvormittag mit ihren Ermittlungen. Demnach dürfte eine brennende Zigarette an einer Matratze einen Schwelbrand entfacht haben. Dieser führte zu einer enormen Rauchentwicklung in der Wohnung. Der 31-Jährige, der sich in den verqualmten Räumlichkeiten aufhielt, konnte sich nicht mehr selbständig ins Freie retten und starb.

 

Unser Aktuell-Beitrag vom Montag (18. April):



Anzeige