© TVO

Coburg: Vestestadt trauert um Prinz Philip

Zum Tod von Prinz Philip, dem Prinzgemahl der britischen Queen Elizabeth II., hat Oberbürgermeister Dominik Sauerteig Trauerbeflaggung in Coburg angeordnet, wie es in einer Pressemitteilung am heutigen Freitag (09. April) heißt.

„Heute ist ein trauriger Tag für das britische Königshaus. Stadt und Stadtgesellschaft sind über die herzogliche Familie seit gut 200 Jahren eng mit dem Haus Windsor verbunden. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Hinterbliebenen“, erklärte Sauerteig.

Die Familie von Sachsen-Coburg und Gotha wird ebenfalls Trauerbeflaggung vor Schloss Callenberg vornehmen. Für kommenden Woche ist beabsichtigt, ein gemeinsames Kondolenzbuch von Stadt und herzoglicher Familie öffentlich auszulegen. Prinz Philip ist am Vormittag friedlich auf Schloss Windsor verstorben, heißt es auf der Website der britischen Königsfamilie. Vor einigen Wochen war er in einer Spezialklinik am Herzen operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Mitte März entließ man ihn nach Hause. Der Prinzgemahl wäre im Juni 100 Jahre alt geworden.



Anzeige