Coburg: Wende im versuchten Mord – Rentnerin freigelassen

In Coburg hat sich eine überraschende Wende im versuchten Mordfall zugetragen. Die 63-jährige Rentnerin, die ein Kleinkind auf die Straße gestoßen haben soll, wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Staatsanwaltschaft begründete die Maßnahme damit, dass sich der Tatvorwurf gegen die Seniorin nicht erhärtet hat. Wir berichteten über den Vorfall. Eine Zeugin stellte den Sachverhalt nun anders an. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.



Anzeige